Gaming PCs mit 16 GB im Vergleich 2020

0 Treffer

Der Leistungshunger aktueller Titel, wie beispielsweise „The Witcher 3: The wild Hunt“, produzieren eine Menge Daten, die permanent durch das System gejagt werden. Speziell dann, wenn in einer hochauflösenden Grafik gespielt werden soll, bringt man einige Gaming-PCs schnell an ihre Grenzen. Was viele Spieler übersehen ist, dass es nicht nur eine sehr gute Grafikkarte und eine ebenso gute CPU, sondern auch ausreichend schnellen und großzügig ausgelegten Arbeitsspeicher braucht, um richtig viel Freude am Geschehen zu haben. Gut dimensioniert ist ein Gaming PC mit 16 GB Ram.

Warum viel Arbeitsspeicher nicht keine schlechte Wahl ist

Obschon klar ist, dass eine gewisse Grundmenge an verfügbarem Arbeitsspeicher wichtig ist, verkennen Gamer häufig, dass man immer noch auch mit Reserven ausgestattet sein sollte, damit das Spiel auch in grafisch sehr aufwendigen Momenten nicht zusammenbricht. Hier der technische Hintergrund in aller Kürze erklärt:

Stichwort Auslagerungsdateien

Auslagerungsdateien werden von der CPU an den Arbeitsspeicher verwiesen, der die entsprechenden Informationen nutzbar umwandelt. Ist die Datenmenge kurzzeitig größer als der Arbeitsspeicher Platz bietet, werden die überzähligen Datenfragmente auf der Festplatte zwischengespeichert. Wenn das Dateimanagement nicht vorsieht, dafür über eine SSD-Festplatte zu gehen, sind die Auslagerungsdateien auf der normalen HDD ein extremer Flaschenhals, der das flüssige Spiel hin und wieder zum Erliegen bringt. Ein entsprechend dimensionierter Arbeitsspeicher sollte dem System, gerade als Gamer, immer zur Verfügung stehen. Allein aus dieser Tatsache heraus ergibt sich für den Spieler mit Anspruch an unterbrechungsfreiem Gaming die Notwendigkeit eines Gaming PC mit 16 GB Ram.

Stichwort Aufteilung der Speicherriegel

Viele Gamer übersehen diese „Kleinigkeit“ leider. Es geht um die Nutzung mehrerer Speicherriegel innerhalb eines geschlossenen Systems. Heutzutage gibt es nämlich auch schon 16 GB fassende Speicherriegel. Wenn nun ein Gaming PC 16 GB Ram mitbringt, wird oft ein einzelner Riegel mit 16 GB verbaut. Viel besser und leistungsfähiger ist aber, dank der Dual-Channel-Fähigkeit von mittlerweile allen gängigen Systemen, eine Systemkonfiguration mit 2 Speicherriegeln zu je 8 GB Ram. So können die Daten simultan über beide Speicherriegel bearbeitet werden, wodurch sich der Datendurchsatz deutlich erhöht. Auf diesen Punkt musst du besonders achten – er verspricht eine wesentlich bessere Latenz.

Der Gaming PC mit 16 GB Ram – so sollte die Standardkonfiguration heute aussehen

Moderne Gaming PCs sollten bei einem Neukauf auf jeden Fall mit 16 GB Ram ausgestattet werden. Der Nutzen gegenüber der nächstkleineren Version ist erheblich verbessert und verspricht auch längerfristige Nutzbarkeit des Gesamt-Systems. Wenn du dir also einen neuen PC gönnen willst, dann spare nicht an der falschen Stelle. Genügend Ram müssen auf jeden Fall gegeben sein, weil du sonst nicht wirklich lange Freude an deinem Gaming PC haben wirst. Willst du neben deinem Spiel zusätzlich noch Gaming Videos mitschneiden, kommst du um mindestens 16 GB Ram sowieso nicht herum. Alles darunter ist für dich dann überhaupt nicht geeignet.