Gaming PCs mit Intel im Vergleich 2018

0 Treffer

In der Gamerszene gibt es seit vielen Jahren eine Frage, deren Antwort beinahe schon religiös anmutend ist. Die Frage lautet: „Welcher Hersteller liefert mir eine gute CPU für meinen Gaming PC: Intel oder Amd? Vor wenigen Jahren noch war Intel in Sachen Gaming Performance noch Lichtjahre hinter der Entwicklung von AMD-Prozessoren hinterher. Mittlerweile hat sich das geändert, denn ein Gaming PC mit Intel-CPU ist anders strukturiert und dementsprechend gut geeignet, um in einen schnellen Gaming PC eingesetzt zu werden.

Das spricht für den Einbau eines Prozessors von Intel

Aufgrund der aktuellen Architektur aktueller Intel-CPUs (i5 & i7) hat sich Hersteller Intel selbst in den Fokus technikaffiner Gamer gebracht. Vergleichstests zwischen Intel- und Amd-Prozessoren zeigt sich immer deutlicher, dass die Intel-Prozessoren im Gamingsektor die Nase leicht vorn haben. Vergleichende Benchmarks geben darüber Aufschluss: Intel-CPUs liefern rund 10-15 % mehr Leistung als die Prozessoren von Amd. Weiterhin sind Intels Prozessoren deutlich performanter, was durch die 8 zeitgleichen Threads ermöglicht wird. Amd-Prozessoren sind dazu nicht in der Lage.

Vorteile der Intel-Prozessoren auf einen Blick

  • Gute 10-15 % mehr Leistung gegenüber vergleichbaren Amd-Prozessoren
  • Die Nutzung von 8 Kernen zeitgleich sind mit Intels i7-CPUs möglich (Multithreading)
  • Hohe Produktionsqualität – weniger Ausfälle (auf 1000 Prozessoren hochgerechnet)

Das spricht gegen den Einbau eines Prozessors von Intel

Die Vorteile von Intels Boliden liegen klar auf der Hand. Es existieren aber auch Nachteile, die nicht ungenannt bleiben dürfen, um einen fairen Vergleich herzustellen. Der offensichtlichste und damit größte Nachteil der Intel-Prozessoren liegt im Anschaffungspreis. Die hochwertigen Prozessoren sind, im direkten Vergleich mit gleichwertigen Prozessoren von Amd, im Mittel gut 25 % teurer. Je nach CPU kann das gute 100-150€ ausmachen. Bei derartigen Preisdifferenzen will die Anschaffung einer CPU von Intel für den Gaming PC gut überlegt sein. Auch die technische Beschreibung kann bei Intels CPUs ein wenig verwirrend sein, denn obwohl der i7 mit 8 Kernen angegeben wird, existieren physisch nur 4 Prozessorkerne. Die zusätzlichen 4 Prozessorkerne werden virtuell zur Verfügung gestellt. Das können diese CPUs aber sehr effektiv.

Nachteile der Intel-Prozessoren auf einen Blick

  • Höherer Anschaffungspreis gegenüber vergleichbaren Modellen von Amd
  • Anstelle der 8 angegeben Kerne sind nur 4 Kerne wirklich existent (werden mit virtuellen Kernen auf 8 Kerne aufgestockt!)

Was denn nun: Soll der Gaming PC Intel als Herz erhalten oder doch nicht?

Darauf gibt es keine exakte Antwort, denn die Entscheidung ist abhängig von deinen Wünschen und Zielen. Wenn du deinem Gaming PC Intel-Prozessoren gönnst, wirst du langfristig etwas länger Freude damit haben. Das gilt sowohl für den i5- als auch für den i7-Prozessor. Letzterer sollte vor allem dann genutzt werden, wenn du Videos während des Spiels aufzeichnen willst. Auch wenn du viele Bilder bearbeitest und insgesamt immer wieder aufwendige Renderingaufgaben durchführst, ist Intels i7 die perfekte Wahl für dich. Mit dem i5 ist flüssiges Spielen auch kein Problem – lediglich dann, wenn du dein aktuelles Spiel streamen oder aufzeichnen willst, kann es von Zeit zu Zeit etwas „ruckelig“ werden.