Gaming PC oder Gaming Laptop?

Bei der Entscheidungsfindung zu einen neuen Computer stellt sich für viele die Frage, ob es ein Desktop Gaming PC oder doch eher ein Gaming Laptop sein soll. Die Vorteile eines Gaming-Laptops liegen klar auf der Hand, doch wie sieht es mit dem Leistungsunterschied aus? Kann ein Laptop das selbe leisten wie ein Gaming-PC?

Wann ein Laptop die erste Wahl sein sollte

Um die genannten Fragen beantworten zu können, muss man zuerst einmal wissen, wann man einen Laptop tatsächlich benötigt. Die Anschaffung eines Gaming-Laptops ist nur dann wirklich lohnenswert, wenn man häufig unterwegs ist und einen Computer immer und überall benötigt. Studenten profitieren von einem Laptop am meisten, da sie während Vorlesungen schnell papierlos Notizen machen, und auch unterwegs zur Uni oder in längeren Pausen zwischen Vorlesungen arbeiten können.
Ein Laptop lohnt sich allerdings nicht, wenn man diesen nur am heimischen Schreibtisch nutzt, denn hier ist ein Gaming-PC die leistungsstärkere und vor allem preisgünstigere Wahl. Wenn der Computer fast ausschließlich zum Spielen genutzt werden soll, ist auch hier ein Laptop nicht die beste Entscheidung. Zwar gibt es speziell für Spiele konzipierte Gaming-Laptops, diese sind jedoch meist überdurchschnittlich teuer.

Wer beruflich viel unterwegs ist, zuhause in der Freizeit aber gerne Computerspiele spielt, sollte nach Möglichkeit zwei getrennte Systeme besitzen. Verbringt man aber seine Freizeit beispielsweise oft in Hotels und ist nur an Wochenenden zuhause, kann sich ein Gaming-Laptop wieder lohnen.
Kurz gesagt: Man sollte abwägen, wie viel man tatsächlich unterwegs Spielen möchte und ob man nicht doch eher Zuhause am heimischen Computer spielen wird. Der preisliche Unterschied zwischen einem spiele-fähigen Laptop und einem für Office-Anwendungen kann schnell über 1000 Euro liegen.

Gaming-PCs bieten mehr für weniger Geld

Auch heute gilt nach wie vor: Ein Laptop wird niemals die selbe Leistung bringen als ein stationärer Computer. Der Grund hierfür ist einfach: Die Komponenten für einen Laptop müssen möglichst klein, kühl und vor allem energieeffizient sein. Letzteres kann man von spiele-tauglichen Grafikkarten selten behaupten. Der Platz in einem Laptop, Notebook oder gar einem Ultrabook ist knapp bemessen. Es können keine großen und starken Kühllösungen verwendet werden, noch ist ausreichend Platz für größere Bauteile auf der Hardware. Das wirkt sich unweigerlich auf die mögliche Leistung der Komponenten aus. Dennoch gibt es leistungsfähige Grafikkarten für Mobilgeräte, sind aber im Vergleich viel teurer.
Ein weiterer Nachteil von Laptops ist die Upgrade-Fähigkeit. Für gewöhnlich lassen sich nur die Festplatte und der RAM erweitern oder austauschen. Seltener ist dies auch bei der Grafikkarte möglich. CPUs hingegen lassen sich bei den mobilen Geräten nicht austauschen, da diese in der Regel fest mit dem Mainboard verbunden sind. Das bedeutet auch, dass bei einem Defekt oft sehr teure Reparaturkosten entstehen. Bei älteren Geräten lohnt dann nur noch der Neukauf.

Fazit zur Frage Gaming-PC oder Gaming Laptop

Zusammenfassend kann man sagen, dass in der Regel nur ein Desktop-Gaming-PC wirklich sinnvoll für Spiele ist. Ist man jedoch viel und lange unterwegs, und möchte dennoch nicht auf das Spielen in der Freizeit verzichten, kann sich eine Anschaffung eines Gaming-Laptops wiederum lohnen. Allerdings muss für Laptops mehr Geld investiert werden, um eine vergleichbare Leistung zu erhalten. Möchte man den Laptop nur selten für Spiele, sondern hauptsächlich zum Arbeiten nutzen, lohnt die Anschaffung eines Gaming-Laptops nicht. Hier reicht ein günstigeres Gerät vollkommen aus. Das gesparte Geld kann dann in einen stationären Computer investiert werden.