Gaming PCs mit Intel i5 oder i7?

Bei den Modellnamen der Prozessorhersteller wird sich jeder schon einmal gefragt haben, worin denn überhaupt der Unterschied zwischen den Modellen besteht. Dies gilt insbesondere seit 2008 für Intel-Prozessoren, die im Wesentlichen zwischen Core i3, i5 und i7 unterteilt werden. Der i3 kommt hauptsächlich bei Laptops zum Einsatz. Für Spiele sind daher die Core i5 und i7 Modelle gefragt. Ob sich der Kauf eines Core i7 anstelle eines i5 für Gamer wirklich lohnt, wollen wir uns einmal näher ansehen.

Technische Unterschiede zwischen Intel Core i5 und i7

Die technischen Unterschiede zwischen den Modellen Core i5 und i7 sind marginal, aber unter Umständen nicht zu unterschätzen. Wenn man die Datenblätter des Core i5-6600K und des Core i7-6700K vergleicht, fällt zunächst nur ein um 500MHz geringerer Basistakt und 2MB weniger L3 Cache auf. Ansonsten sind die Prozessoren baugleich und verwenden sogar den selben Grafikchip.

Doch in einer einzigen Funktion unterscheiden sich die Modelle erheblich: Hyper-Threading.
Um jetzt nicht zu technisch zu werden kann man vereinfacht sagen: Hyper-Threading ermöglicht dem Prozessor, seine physischen Kerne in doppelt so viele logische Kerne, auch Threads genannt, aufzuteilen und parallele Datenströme besser zu verarbeiten. Statt den vier Kernen wird bei eingeschaltetem Hyper-Threading also acht Kerne angezeigt und Programmen zur Verfügung gestellt.

Intel Core i7 nur für aufwendige Berechnungen nützlich

Vergleicht man die aktuellen Preise, zahlt man für einen Core i5-6600K ca. 230 Euro, für einen Core i7-6700K 330 Euro. Für 100 Euro Aufpreis bekommt man bei einem i7 lediglich 500MHz mehr Basistakt, 2MB mehr Zwischenspeicher und Hyper-Threading. Aber für wen lohnt sich das?
Für Games reichen vier logische Kerne vollkommen aus. Tatsächlich werden mehr als vier Kerne von den wenigsten Spielen unterstützt, geschweige denn richtig ausgelastet. Daher ist ein Core i7 eher für Anwender interessant, die viele parallele Berechnungen gleichzeitig benötigen und damit alle Threads voll auslasten. Das sind in der Regel mathematische Berechnungen, aber auch Video- und 3D-Rendering können den Prozessor voll auslasten.

Die tatsächliche Leistung des Intel Core i5 reicht also für die allermeisten Anwendungen vollkommen aus, weshalb man hier etwas Geld einsparen kann. Wer aber regelmäßig von seinen Spielen Aufnahmen macht, diese schnell bearbeiten und auf Youtube laden möchte, kann die zusätzliche Investition von 100 Euro mit ruhigem Gewissen tätigen und sich über kürzere Verarbeitungszeit der Videos freuen.

Alle Gaming PCs mit dem Intel i5

Alle Gaming PCs mit dem Intel i7