Günstige Gaming PCs unter 500 Euro im Test 2017

Wenn der Kauf eines neuen Gaming PCs ansteht, wird sich zu aller erst die Frage gestellt, wie viel Geld man eigentlich für den neuen Gaming PC ausgeben muss. Gerade beim ersten Kauf, bei dem man über wenig Erfahrung verfügt, hält sich das Budget in Grenzen und übersteigt oftmals nicht die 500 Euro. Aus diesem Grund haben möchten wir Euch einen kleinen Leitfaden zeigen, mit dem man sich auch für 500 Euro einen guten Gaming PC zusammenstellen bzw. kaufen kann.


Vorweg: Ein selbst zusammengebauter PC wird so gut wie immer mehr Leistung haben, als ein PC, den man für denselben Preis als Fertig-PC im Internet bestellt. Kauft man einen bereits zusammengebauten PC, ist im Preis natürlich die Leistung des Mitarbeiters berücksichtigt, der den PC zusammengebaut hat und noch andere Kosten. Stellt man hingegen selbst einen PC zusammen und baut ihn im eigenen Haus zusammen, dann entfallen diese Kosten. Zudem hat man die Möglichkeit, die Komponenten gut aufeinander abzustimmen, was bei fertigen Gaming PCs nicht immer der Fall ist.

Einen fertigen Gaming PC unter 500 Euro kaufen

Ihr solltet Euch von Anfang an bewusst sein, dass dieser Gaming PC nicht unbedingt die neuesten Spiele abspielen wird, höchstens auf niedriger oder mittlerer Grafik. Irgendwo müssen bei dem niedrigen Budget Abstriche gemacht werden und das ist bei fertigen Gaming PCs oftmals bei der Grafikkarte der Fall – genau da, wo eigentlich nicht gespart werden sollte. Vorsicht auch bei billigen Netzteilen, diese können nämlich leicht überhitzen oder auf lange Sicht viel zu viel Strom verbrauchen. Prozessoren sind aktuell kein Problemfall, denn durch die neuen Skylake Prozessoren werden die älteren Modelle deutlich günstiger werden.

Bei Amazon findet ihr u.a. folgende Gaming-PCs bis 500 Euro:



Um Euch die Suche zu erleichtern, listen wir Euch drei verschiedene Gaming PCs auf, die unter 500 Euro kosten und trotzdem ordentlich Leistung für den Nutzer bieten.

Einen Gaming PC für 500 Euro selbst zusammenstellen

Wer sich nicht vor der Arbeit scheut, die bei einem Zusammenbau anfällt, kann ohne Probleme für unter 500 Euro seinen eigenen Gaming PC zusammenstellen. Hier habt ihr die komplette Freiheit selbst zu entscheiden, welche Komponenten in euren Gaming PC verbaut werden. Zudem könnt ihr sichergehen, dass die Komponenten gut aufeinander abgestimmt sind und zusammen harmonieren. Auch denkbar ist, auf bestimmte Extras zu verzichten, um beispielsweise eine stärkere Grafikkarte zu kaufen. CD-Laufwerke werden immer weniger genutzt, ebenso wie DVD-Brenner. Wenn ihr diese Teile nicht braucht, könnt ihr sie auch weglassen und das Geld anderweitig investieren.

Alternativ könnt ihr die Teile auch in einem Onlineshop bestellen und den PC für einen geringen Aufpreis – meist 30-40 Euro – zusammenbauen lassen. Auf Youtube existieren Hunderte Videos für einen PC Zusammenbau und selbst jemand mit zwei linken Händen schafft einen solchen Zusammenbau innerhalb von ein bis zwei Stunden. Wir geben Euch aktuelle Vorschläge, welche Komponenten ihr in einem Gaming PC für knapp 500 Euro verbauen könnt und trotzdem Spiele auf hohen Grafikeinstellungen spielen könnt. Die Komponenten könnt ihr entweder auf Amazon bestellen oder in einem Geizhals Preisvergleich schauen, bei welchem Händler sie am günstigsten sind.

Hier sind keine Brenner und keine DVD-Laufwerke verbaut. Allgemein können wir empfehlen, erst bei Gaming PCs ab 700 Euro SSD-Festplatten zu verbauen. Eine HDD-Festplatte mit 500GB oder 1TB sollte in diesem Setup vollkommen reichen.

 

Gaming PC für ca. 400 Euro

Gaming PC für 500 Euro (Intel)

Gaming PC für 500 Euro (AMD)

Gaming PC für 600 Euro